Aktiv auf Usedom - Wander- und Raderlebnisse

aus Usedom (Insel Usedom Ostsee)

eingestellt am 18.04.2013 von Susanne Gahr

Ob in Schusters Rappen oder barfuß, mit Nordic Walking Ausrüstung oder traditionell mit Wanderstock: Wandertouristen streifen auf der Insel Usedom auf 354 Quadratkilometern durch eine unberührte Naturlandschaft. Sattes Grün auf der einen, strahlendes Weiß und tiefdunkles Blau auf der anderen Seite: Der Naturpark Insel Usedom präsentiert sich seinen Gästen voller Gegensätze.

Aktiv am Strand
42 Kilometer Sandstrand und würzige Ostseeluft laden zu ausgedehnten Fußmärschen ein. Spaziergänger können Muscheln, im Herbst auch Bernstein sammeln. Nicht weit vom Sandstrand entfernt erstreckt sich die längste Strandpromenade Europas zwischen den „3 Kaiserbädern“ Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck grenzüberschreitend bis ins polnische Swinemünde. Sie ist gesäumt von den glanzvollen Erben der Bäderarchitektur: Prunkvolle Villen reihen sich aber nicht nur im Süden der Insel, in den „3 Kaiserbädern“ aneinander. Vom Flair des Goldenen Zeitalters zeugen auch die kaiserlichen Villen im Ostseebad Zinnowitz – einem der Nordbäder der Insel Usedom. Strand und Promenade sind nicht nur bei Wanderern beliebte Ziele: Auch Nordic Walker und Jogger sind dort unterwegs. Selbst Marathonläufer und solche, die für einen Marathon trainieren, finden entlang der Usedomer Ostseeküste perfekte Bedingungen: 42 km durchgehender Strand lassen die Herzen der Aktivurlauber höher schlagen.

Vom Strand… ins Achterland
Verschlungene Wege, idyllische Fischerdörfer, Wälder und Wiesen, in denen sich seltene Vogelarten ein Stelldichein geben: Abseits der Strände, im Achterland, ist es die Ursprünglichkeit, die so manchen Aktivurlauber fasziniert. Im Achterland – zwischen Ostsee und Achterwasser – zeigt sich die Insel von einer ganz anderen Seite. „Achter“ stammt vom niederdeutschen Wort „achtern“ ab, das übersetzt „hinter“ bedeutet. Das Usedomer Achterland ist also das weite Land hinter dem Strand. Die Straße entlang der Ostseeküste trennt den Strand vom Achterland – manchmal liegen zwischen Ostsee und Achterwasser jedoch nur wenige Hundert Meter. Ob zur Halbinsel Gnitz, zum verträumten Wasserschloss Mellenthin oder aber bei einem Ausflug in die Usedomer Schweiz: Usedoms Natur ist vielfältig und überrascht selbst „Traditions-Aktivurlauber“ mit immer neuen Facetten. Das ausgeschilderte Wanderwegenetz auf der Insel Usedom hat eine Gesamtlänge von über 400 Kilometern. Das Radwandernetz ist mehr als 150 Kilometer lang.

Wer möchte, geht auf Usedom eigene Wege. Wer nicht, lässt sich von Experten über die Insel führen. Auch 2013 gibt es wieder eine Fülle von Angeboten. Von April bis November entdecken Aktivurlauber den Naturpark Insel Usedom in Begleitung von Naturparkmitarbeitern: „Unterwegs im Naturpark Insel Usedom 2013“. Lektion 1: Die Gesamtfläche der Insel Usedom teilt sich in einen deutschen Teil der Insel, der 354 Quadratkilometer umfasst, und einen polnischen mit einer Fläche von 91 Quadratkilometern. Der Naturpark Insel Usedom ist jedoch bedeutend größer: Neben der Insel Usedom tragen auch angrenzende Gewässer und benachbarte Festlandsstreifen den Namen „Naturpark Insel Usedom“ der sich auf insgesamt 720 Quadratkilometern erstreckt.

Mit dem Drahtesel über die Insel: Schneller und flexibler als per pedes geht es mit dem Drahtesel über die Insel Usedom. Das Netz der Verleihstationen ist groß: Allein das UsedomRad ist an mehr als 90 Stationen verfügbar. Damit radeln Aktivurlauber sogar one way: Urlauber, die ihre Tour mit dem gelben Design-Tourenrad in den „3 Kaiserbädern“ starten und in den Inselnorden radeln, können ihr Zweirad mit dem UsedomRad-Logo ganz bequem in einem der Inselbäder wieder abgeben. Wen die Kondition unterwegs unerwartet verlässt, der kann auch direkt in die Usedomer Bäderbahn. Sie verbindet alle Seebäder auf Usedom miteinander und verkehrt nonstop bis nach Züssow. Wer seine Unterkunft im Achterland hat, fährt bequem mit den Bussen der Ostseebus GmbH zurück. Sowohl die Usedomer Bäderbahn als auch die Ostseebus GmbH gestatten die Fahrradmitnahme.

Tierische Begegnungen am Wegesrand: Usedom zählt zu den vogelreichsten Gebieten Ostdeutschlands. Insgesamt wurden hier bereits über 280 Arten beobachtet. Allein elf Greifvogelarten brüten regelmäßig im Naturpark, darunter 16 Seeadlerpaare. Auf der Insel gibt es naturnahe Biotope wie Dünen, Moore, Trockenrasen, Wälder und Wasserflächen.

Sagenhaftes: Was den Schotten ihr Loch Ness, ist den Usedomern ihr Wockninsee in Ueckeritz. Doch im Gegensatz zu Loch Ness wurde das legendäre Ungeheuer hier im See wirklich gesehen und fotografiert – die europäische Sumpfschildkröte.

Katalog Usedom