Internationales Mountainbike-Bundesligafinale 2017

aus Freudenstadt (Schwarzwald)

eingestellt am 13.06.2017 von Sarah Lemke


Katalog Freudenstadt

Neuer MTB-Singletrail: Freudenstadt unterstreicht seinen hervorragenden Ruf als Mekka für Mountainbiker! Freudenstadt ist für alle, die sich aktiv im Heilklima regenerieren und erholen möchten, ein wahres Paradies. Mit dem Heilklima und der reizvollen Höhenlandschaft bieten sich hier optimale Voraussetzungen für das Mountainbiking. Die Touren-Palette reicht von der einfachen Familienradtour bis zur knackigen Mountainbike-Strecke mit satten 1.000 Metern Höhenunterschied. Zu diesen gesellt sich 2017 nun mit dem MTB-Singletrail ein neuer, besonders anspruchsvoller Rundkurs. Das Besondere daran: Konzipiert für die Mountainbike-Bundesliga, steht er zugleich auch allen sportlich interessierten Touristen und Hobbyfahrern offen.
Das erste Bundesliga-Rennwochenende ist vom 23. bis 24. September 2017 im Christophstal bei Freudenstadt terminiert. Dort wird es nicht nur am Samstag einen Eliminator-Sprint in der Innenstadt geben, sondern am Sonntag auch die Rennen in der olympischen Cross-Country-Disziplin. Der 2017 neu angelegte Kurs am Stadtrand wird zum Schauplatz des finalen Spektakels, das die Gesamtsieger der Internationalen MTB-Bundesliga küren wird. Dieses Wochenende, an dem Junioren, U 23 und die Elite, jeweils Männer und Frauen in getrennten Rennen starten, bildet den Abschluss der Mountainbike-Saison. Auch die Stars der Szene werden es sich sicherlich nicht nehmen lassen, die Strecke, die zu den modernsten zählt und vom UCI den Status C1 und damit die höchste nicht verliehene Klasse erhalten hat, als Rennstrecke mit einzuweihen.

Die Strecke, die zu dem Typ „Cross-Country“ zu zählen ist, wurde in Zusammenarbeit mit dem Mountainbike-Bundesligafahrer Christian Ludewig erarbeitet. Der insgesamt 3,6 km lange Rundkurs führt über 177 Höhenmeter und hat Start und Ziel in Christophstal bei Freudenstadt.
Er ist in insgesamt vier technische Sektoren aufgeteilt, die jeweils unterschiedliche Anforderungen an die Fahrer stellen: Nach einem langen Anstieg ist im 1. Sektor ein „Drop“, also ein Sprung, zu überwinden. In der darauf folgenden „Dual-Line“ haben die Fahrer die Wahl zwischen einem kurzen, dafür sehr steilen oder einem langen, flacheren Anstieg. Es folgt als Sektor 2 ein „Pumptrack“, eine wellenförmige Formation aus Erdhügeln, bei denen es ständig bergauf und bergab geht. Dann geht es steil den „Rockgarden“ (Sektor 3) hinunter. Hierbei bieten echte Felsen eine Formation, die zu überfahren sind. Die besondere Landschaft des Schwarzwalds macht es möglich, dass die Zuschauer diesen Abschnitt von oben herab einsehen und damit das Renngeschehen sehr gut beobachten können. Dies ist auch noch im vierten Abschnitt, “North-Shores“ genannt, der Fall. Er verläuft in einer großen Schneise, wobei die Fahrer auf Holzplanken in engen Kehren den Hang runterfahren müssen.
Unter dem Jahr ist die Strecke für Besucher kostenfrei. Jedes Hindernis kann auch umfahren werden und außerhalb vom Rennbetrieb sind Teile der Strecke entschärft.

Kontakt:
Freudenstadt Tourismus
Marktplatz 64
72250 Freudenstadt
07441 / 864-730
www.mtb-freudenstadt.de

Seitenanfang

Jetzt Newsletter holen