Schlafen am Strand - das geht in Eckernförde

aus Eckernförder Bucht (Ostsee)

eingestellt am 26.06.2020 von Stefan Borgmann

Wie oft bin ich schon an diesen schicken, großen Schlafstrandkörben vorbeigegangen und habe gedacht: „Das
musst du auch unbedingt mal machen?“ Heute nun ist es soweit. Meine Freundin Anne und ich werden eine Nacht
am Ostseestrand von Eckernförde verbringen, in einem gut zwei Meter langen und 1,20 Meter breiten grau-weißen
Strandkorb, mit dem Sternenhimmel über uns und dem Wellenrauschen um uns herum. So stellen wir es uns
jedenfalls vor und freuen uns wie wahnsinnig. Endlich mal wieder Abenteuer, endlich mal raus aus dem Alltag. Den
Schlüssel für das Schloss holen wir bei der Tourist-Info ab. 59 Euro nur – ganz ehrlich: Ich hätte gedacht, das wäre
teurer. Ich schließe den Korb auf und ernte viele neugierige Blicke am Strand. Anne und ich beziehen schnell die
Matratze und machen „Probeliegen“. Ein Urlauber grinst: „Cool! Einfach mal machen. Man redet immer so viel von
solchen Sachen – und tut es dann doch nicht. Viel Spaß.“ Und tatsächlich schläft es sich wunderschön am Strand.

Schlafen am Strand - das geht in Eckernförde

Katalog Eckernförder Bucht