Rheuma-Therapie: Schmerzen einfach „wegbaden“

aus Bad Füssing (Bayerisches Golf- und Thermenland)

eingestellt am 19.12.2016 von Birgit Kreuzhuber

800.000 Deutschen leiden unter Rheuma. Vier Milliarden Euro müssen nach Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie jedes Jahr für die Behandlung der rheumatoiden Arthritis ausgegeben werden – vor allem für Krankenhausaufnethalte und Medikamente. Hinzu kommen indirekte Kosten von rund acht Milliarden Euro durch Arbeitsausfall oder Frühverrentung. Rheuma ist nicht heilbar. Doch zig-tausende von Betroffenen nutzen heute bereits ein natürliches Heilmittel, das sich ohne Nebenwirkungen auch bei Rheuma als hochwirksam erwiesen hat: die Thermalwassertherapie im legendären Bad Füssinger Heilwasser.

„Im Rollstuhl angereist und tanzfit nach Hause“, „Baden Sie in Bad Füssing Ihre Schmerzen einfach weg“ - Schlagzeilen wie diese sorgen seit Jahren für wachsenden Zulauf in den drei Bad Füssinger Thermen. Mit 1,6 Millionen Besuchern, davon über 315.000 Übernachtungsgäste wird die Frequentierung von Deutschlands weitläufigster Thermenlandschaft und den über 100 verschiedenen Therapie- und Bewegungsbecken 2016 ein neues Rekordniveau erreichen.

Vier Kliniken mit zusammen rund 1000 Behandlungsbetten, über 150 Ärzten und Physiotherapeuten machen Bad Füssing heute zu einem der größten Rheuma-Therapiezentren in Deutschland. Spezialeinrichtungen wie die seit zehn Jahren bestehende Rheuma-Akutklinik garantieren Rheuma-Patienten Maximalversorgung. Auf vielen Gebieten der modernen Balneo-Medizin war und ist Bad Füssing heute Vorreiter. Die Kombination verschiedenster Heilverfahren mit der Wirkung des Thermalwassers eröffnet dabei speziell auch Rheumapatienten ganz neue Therapiechancen: Etwa die Verbindung von Thermalwasser und traditioneller chinesischer Medizin, die Kombi-Therapie mit Thermalwasser und Naturfango oder das breite Angebot an Aqua-Gym-Kursen in den Thermen.


Befragungen von 2500 Kompaktkur-Patienten haben gezeigt, dass 95 Prozent der Gäste mit unterschiedlichsten rheumatischen Krankheiten (chronisch entzündliche Gelenk-, Nerven-, und Muskelerkrankungen, Wirbelsäulenleiden, Arthrose), die Beweglichkeit ihrer Gelenke nach dem Therapieaufenthalt in Bad Füssing gut bis sehr gut bewerteten.
In Untersuchungen berichteten 90 Prozent der befragten Patienten von einer Wiederherstellung beziehungsweise deutlichen Verbesserung ihrer Arbeitsfähigkeit, 70 Prozent von einer deutlichen Linderung ihrer Schmerzen und 40 Prozent konnten nach ihrem Aufenthalt in Bad Füssings Thermen nach eigenen Angaben auf die weitere Einnahme von Medikamenten komplett verzichten

Geheimnis der Bad Füssinger Rheuma-Therapie sind vor allem die Wirkstoffe des Bad Füssinger Thermalwassers, das seit über 70 Jahren unverändert in seiner Zusammensetzung 56 Grad heiß aus 1000 m Tiefe sprudelt.

Ausgelöst wird der wachsende Zulauf in Bad Füssings Thermen auch durch die zunehmende Rückbesinnung auf die Heilmittel aus der Natur, die in manchen Fällen wirksamer helfen als so manche Hightech-Arznei. Bad Füssings Thermalwasser ist dafür ein gutes Beispiel. Es hilft einfach beim Bad in den Thermen – kann die Beweglichkeit der Gelenke verbessert und Schmerzen dämpfen – oft viel spürbarer als durch viele teure Medikamente und dazu meist frei von Nebenwirkungen.
„Eintauchen und aufleben - man schwebt nahezu schwerelos im Wasser, während die Wirkstoffe des Thermalwassers Gelenke und Rücken wieder in Bestform bringen“, schildert Deutschlands bekanntester TV-Gesundheitsexperte Professor Hademar Bankhofer das Wohlgefühl und Badeerlebnis in Bad Füssings Thermen.

Katalog Bad Füssing