Bad Dürrheim im Schwarzwald - Damals und Heute

aus Bad Dürrheim (Schwarzwald)

eingestellt am 19.03.2012 von Vera Sunderer

Vom Bauerndorf zum Kur- und Bäderzentrum. Sie sind das Markenzeichen und stille Zeitzeugen des wirtschaftlichen Aufschwungs: die mit Holzschindeln bedeckten Solebohrtürme. Das „weiße Gold“, dem das einstige Bauerndorf Durroheim den Aufstieg zu einem bekannten Sole-Heilbad Bad Dürrheim verdankt, ist das Salz. Wo einst die Großherzogin Luise von Baden und Bert Brecht gekurt haben, bringen sich Jahr für Jahr mehrere zehntausende Besucher und Gäste für den Alltag in Schwung.

Im Schatten der vier noch existierenden Bohrtürme, kann Europas höchstgelegenes Sole-Heilbad (733 Meter über dem Meer) auf eine über 150-jährige Kompetenz im Bereich Kur und Rehabilitation verweisen sowie sich zu einem der führenden Kurorte Deutschlands zählen. Wenn das Ziel Gesundheit, Fitness, Wohlbefinden und Entspannung heißt, ist die badische Gemeinde eine Adresse der ersten Wahl.

Die geballte Gesundheitskompetenz hat die Stadt im Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar, das schon aufgrund seiner imposanten Architektur eines der schönsten Bäder in ganz Deutschland ist, konzentriert. Das Solemar ist nicht nur eine moderne Badelandschaft mit 13 Innen- und Außenbecken, es verbindet vielmehr die Annehmlichkeiten des Badens mit dem medizinischen Nutzen eines modernen Therapiezentrums. Auf über 12.000 Quadratmetern ist ein Erholungsparadies entstanden, das eine unglaubliche Vielzahl von gesunden Attraktionen bietet, wie etwa eine Erlebnis- und Badelandschaft, die Schwarzwald-Sauna, ein ausgiebiges Verwöhnprogramm im Wellness-Vitalcenter und angenehme Entspannung in der Totes-Meer-Salzgrotte.

Katalog Bad Dürrheim