Nach Wintergrau kommt Frühblüher-Farbrausch

aus Bad Driburg (Teutoburger Wald)

eingestellt am 04.04.2017 von Kristina Schütze

Bad Driburg. Zehntausende Tulpen, Narzissen und Krokusse recken im Gräflichen Park in den kommenden Wochen wieder ihre Köpfe gen Frühlingssonne. Von Ende März bis Anfang Juni verwandeln 286 verschiedene Sorten der Zwiebelpflanzen den englischen Landschaftspark wieder in ein Farbenmeer à la Mini-Keukenhof. Am 03. April beginnt die offizielle Parksaison im „Gräflicher Park Grand Resort“.

Kirschblüte im östlichen Park
Neben den Tulpen und vielen weiteren frühblühenden Zwiebelpflanzen, die den Frühling hauptsächlich im Piet-Oudolf-Garten und den Beeten an den Tennisplätzen begrüßen, ist seit dem vergangenen Jahr auch die Kirschblüte eine Frühlingsattraktion im 64 Hektar großen Park der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff. Mit 49 neu gepflanzten Kirschbäumen hatte das Gärtnerteam um Gartendirektor Heinz-Josef Bickmann die historische Kirschallee im östlichen Teil des Parks wiederhergestellt. Circa Mitte April werden die Steinobstbäume in voller Blüte stehen und die Allee in eine duftend-weiße Promenade verwandeln.

Tulpenattraktion
28.600 Exemplare der Liliengewächse recken sich allein in 286 Beeten an den Tennisplätzen an der Gräfin-Margarethe-Allee aus der Erde. Weitere 30.000 Tulpen erwachen an den Logierhäusern und hinter den Brunnenarkaden aus ihrem Winterschlaf und erfüllen damit aufs Neue einen großen Traum von Heinz-Josef Bickmann: Eine „eigene“ Tulpenshow. Die hat sich nach ihrer Premiere vor fünf Jahren als feste Größe im frühlingshaften Gräflichen Park etabliert.

Neben der außergewöhnlichen Größe der Tulpenblüten aus Holland sind es vor allem exotische und sehr seltene Sorten, wie die schwarz blühende Black Parrot, die grün blühende Green Star oder die bereits vor 1900 gezüchtete Acuminata, welche die Zahl der Bewunderer seit 2012 stetig steigen lässt. „Einige Besucher schauen während der Blütezeit regelmäßig bei uns vorbei“, so Heinz-Josef Bickmann. Denn manche Tulpensorten verändern über die Zeit ihre Farbe und hüllen das 64 Hektar große Areal von Woche zu Woche in ein neues Gewand. Daneben ergänzen duftende, lilienblütige, gefranste und besonders spät blühende Greigii Tulpen die botanische Vielfalt im Gräflichen Park.

Kooperationen: Landesgartenschau und andere Parks in Deutschland
Seit dem Frühjahr 2016 ist der Gräfliche Park außerdem Teil einer Kooperation, in deren Rahmen sich Gärten und Parks in ganz Deutschland zusammengeschlossen haben. Wer eine Dauerkarte für eine der Grünanlagen besitzt, hat mit dieser auch eine Eintrittskarte für alle anderen Gärten und Parks, die sich an der Initiative beteiligen. Mitglieder sind in Berlin der Britzer Garten, die „Gärten der Welt“, der Botanische Volkspark Blankenfelde Pankow und der Natur-Park Schöneberger Südgelände. In Cottbus nimmt der CMT teil, in Niedersachsen das Gartenkulturzentrum und darüber hinaus sind der Gartenschaupark Rietberg, der Maximilianpark Hamm, der Palmengarten in Frankfurt sowie der Schloßpark Lichtenwalde beteiligt. Auch im Stadtpark Lahr, dem Brückenkopf-Park Jülich, dem Sauerlandpark Hemer und der Landesgartenschau Zülpich gelten die Dauerkarten aller teilnehmenden Gärten und Parks.

Außerdem haben die Landesgartenschau Bad Lippspringe 2017 GmbH (12. April bis 15. Oktober 2017) und die Stadt Bad Driburg eine Kooperation vereinbart. Übernachtungsgäste aus Bad Driburg erhalten gegen Vorlage der Kurkarte die Tageskarte für die Landesgartenschau in der Tourist-Information Bad Driburg zu einem Sonderpreis von 15,50 € statt 17,50 €. Diese Vergünstigung von 2,00 € gilt ebenfalls für Bad Driburger Bürger, die im Besitz einer Jahreskurkarte für den Gräflichen Park sind.

Katalog Bad Driburg
Katalog zum Download