Steigende Übernachtungszahlen im Albtal

aus Albtal (Schwarzwald)

eingestellt am 28.10.2014 von Nele Kast-Wunsch

Positive Nachrichten für den Tourismus im Albtal: In den ersten acht Monaten dieses Jahres sind deutlich mehr Gäste ins Tal gekommen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Wie die Tourismusgemeinschaft Albtal Plus jetzt mitteilte, hat das Statistische Landesamt Baden-Württemberg in den acht Albtal Plus-Kommunen Ettlingen, Bad Herrenalb, Dobel, Malsch, Marxzell, Waldbronn, Straubenhardt und Karlsbad von Januar bis August 321.521 Übernachtungen gezählt – 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Zahl der Ankünfte stieg im gleichen Zeitraum um 4,8 Prozent. Damit liegt das Albtal zwar knapp unter den Vergleichszahlen für den gesamten Nordschwarzwald, der ein Plus von 4,4 Prozent bei den Übernachtungen und 6,1 Prozent bei den Ankünften meldet, aber über dem Landes-Durchschnitt von 2,9 Prozent (Übernachtungen) beziehungsweise 3,8 Prozent (Ankünfte).

Für Rainer Laubig, den Geschäftsführer von Albtal Plus, machen solche Zahlen auch deutlich, dass der Tourismus ein ernst zu nehmender, wenngleich häufig unterschätzter Wirtschaftsfaktor im Albtal ist. Wenn man – „zurückhaltend geschätzt“ – davon ausgehe, dass jeder Übernachtungsgast 75 Euro inklusive Übernachtungskosten im Tal ausgebe, dann bedeute dies, dass bis Ende August allein durch den Übernachtungstourismus rund 25 Millionen Euro ins Tal geflossen seien. Hinzu kämen die Einnahmen aus dem Tages- und Ausflugstourismus, die statistisch nicht erfasst würden, aber um ein Mehrfaches höher liegen dürften.

Der Anstieg bei den Übernachtungszahlen ist für Touristiker im Tal nicht der einzige Indikator, der darauf hindeutet, dass das Interesse an der Destination Albtal so langsam wächst. Ein weiterer sei zum Beispiel die steigende Zahl von Online-Direktbuchungen bei Albtal-Gastgebern. Seit einem Jahr bietet Albtal Plus den Beherbergungsbetrieben im Tal die Möglichkeit der Onlinebuchbarkeit auf mehreren Buchungsportalen. 33 Betriebe machen davon inzwischen Gebrauch und die Zahl der per Internet gebuchten Übernachtungen allein dieser Betriebe steigt stetig – von 624 im Herbst 2013 auf 1229 im dritten Quartal 2014. Dies entspricht nach Angaben von Albtal Plus einem Gesamtumsatz von 78.000 Euro – unter anderem von Gästen aus Italien, den Niederlanden, Portugal, Belgien und Spanien, aber auch aus Russland und Kuwait.

Parallel dazu habe es aber auch eine überaus rege Nachfrage nach dem Gastgebermagazin „Zu Gast im Albtal“ gegeben. Die 15 000 Exemplare der Erstausgabe seien bereits seit geraumer Zeit restlos vergriffen – pünktlich zur offerta 2014 sei nun die zweite Ausgabe herausgekommen. Mehr als 1600 Exemplare der 2014er-Ausgabe sind dabei im Rahmen einer Onlinekampagne von Interessenten aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland angefordert worden, hinzu kamen fast 800 Downloads von „Zu Gast im Albtal“ von der Albtal Plus-Website.

Die stößt seit ihrem Live-Gang im November 2013 ohnehin auf wachsendes Interesse: Allein von Januar bis Oktober dieses Jahres hat sich die Zahl der Nutzer nahezu verdoppelt, derzeit landen monatlich etwa 4000 Besucher auf der Website www.albtal-tourismus.de

Und auch auf bei www.facebook.com/albtal.schwarzwald schauen immer mehr Besucher vorbei, von denen sich immerhin schon knapp 600 als Albtal-Fans eingetragen haben.

„Wir sind weit entfernt davon“, betont Albtal Plus-Geschäftsführer Rainer Laubig, „diese Zahlen überbewerten zu wollen. Zusammengenommen könnten Sie aber schon ein Hinweis darauf sein, dass der Tourismus im Tal allmählich zulegt und sich wieder mehr Gäste für einen Besuch im Albtal interessieren.“

Katalog Albtal